Warum Unternehmen Cyber-Risiken für Remote-Mitarbeiter überdenken müssen

(Ellva Arden)

Als die Sperre im März weltweit verhängt wurde, dachten die meisten von uns, wir würden unsere Schreibtische eher für einige Wochen als für diese vielen Monate zurücklassen.

Datendiebstahl vermeiden

Obwohl Remote Working über Nacht implementiert wurde und die meisten Organisationen möglicherweise versucht haben, die Arbeit von zu Hause aus anzupassen Situation. Es sieht so aus, als ob es hier bleiben wird, und hat dazu geführt, dass die meisten Mitarbeiter auf absehbare Zeit wahrscheinlich remote arbeiten werden. Für einige wird es dauerhaft sein.

Da Remote-Arbeiten allgemein als gängige Praxis anerkannt ist, müssen Unternehmen ihre Cyber-Risiken und -Schritte überdenken und neu organisieren, um ihre Cloud-basierten Apps, Lösungen, Tools und vor allem zu erhalten firmeneigene und persönliche Geräte sicher. Herkömmliche Methoden wie VPN waren in Bezug auf Sicherheit und Vermeidung von Datenverletzungen nicht auf dem neuesten Stand. Da wir ab und zu auf solche Neuigkeiten stoßen, benötigen Unternehmen eine Lösung, die mehr kann als eine VPN-Lösung.

Netzwerkzugriff ohne Vertrauen alias beste Alternative für VPNs, bietet nicht nur einen sicheren Kanal, sondern ermöglicht es Unternehmen auch, die Sicherheit ihrer Cloud-Assets und Endpunkte zu optimieren und aufrechtzuerhalten. Da das Zero-Trust-Netzwerkmodell dem Ansatz „Niemals vertrauen, immer überprüfen“ folgt, Unabhängig vom Standort wird jede Benutzeranforderung überprüft, bevor Zugriff auf Ressourcen gewährt wird.

Da die Sperrbeschränkungen nachlassen, arbeiten Mitarbeiter nicht nur von zu Hause aus. Obwohl die meisten Mitarbeiter noch nicht bereit sind, in ihr Büro zurückzukehren, versuchen sie, die Arbeit von zu Hause aus zu unterbrechen, indem sie in Bereichen arbeiten, in denen es gutes WLAN gibt, wie z. B. Cafés und Hotels.

Der Zugriff auf öffentliche oder private Wi-Fi-Netzwerke ist für Arbeitgeber während der Sperrfrist kein großer Grund zur Sorge. Wenn jedoch eine zunehmende Anzahl von Mitarbeitern dazu neigt, auf öffentliches WLAN zuzugreifen, kann dies zu neuen Risiken für das Unternehmen führen. Da offene und ungesicherte Netzwerke wie Cafés und öffentliche Hotelnetzwerke die Hauptkanäle für Hacker sind, besteht die Gefahr, dass sie nach dem Zugriff auf vertrauliche und wichtige Daten ausgenutzt werden.

Die Notwendigkeit, nicht nur Cloud-Apps, sondern auch zu sichern Geräte

Obwohl BYOD-Richtlinien (Bring Your Own Device) beliebt und umständlich zu implementieren sind, hat die Sperrung das Problem verschärft, da die meisten Mitarbeiter beschlossen haben, für die tägliche Arbeit auf ihre Heimgeräte umzusteigen.

Lesen Sie auch : Funktionsweise von Software Defined Perimeter ?

Da dies die von Mitarbeitern ausgewählten Geräte sind, die die Verwendung vereinfachen, sind solche Geräte Cyber-Risiken ausgesetzt, da sie im Vergleich zu Geräten im Besitz des Unternehmens keine Sicherheitsrichtlinien enthalten.

sichere Geräte für die Arbeit von Mitarbeitern zu Hause

Zum Sichern des Endes -Punkte, sei es im Besitz des Unternehmens Bei persönlichen Geräten müssen Unternehmen die Implementierung der Zero Trust Network Access-Lösung planen, um ihre Cloud-Anwendungen, Tools, Datenbanken und Geräte zu schützen. Mit dem Zero Trust-Modell wird jeder Zugriff überprüft und gewährt dann Zugriff auf Unternehmensressourcen.

Überbrückung der kulturellen Leere

Der Mangel an Unternehmenskultur während der Sperrung ist nicht nur ein Problem Für die Bindung oder Motivation stellt es auch eine Bedrohung für die Cybersicherheit dar. Da die Mitarbeiter nicht mehr ins Büro gehen, ist das zunehmende Gefühl der Distanzierung zwischen Mitarbeitern und Arbeitgebern ein Vorteil für Hacker.

Solange die Fernarbeit fortgesetzt wird, treten neue Mitarbeiter den Organisationen ohne persönliche Unterstützung bei Interaktion und Verpassen bestimmter Formalitäten, die beim Onboarding unerlässlich sind.

Um diese Probleme zu lösen, implementieren Unternehmen das Zero Trust-Sicherheitsmodell, sodass Mitarbeiter nahtlos mit einfachem Onboarding arbeiten und Sicherheitsmaßnahmen problemlos über eine webbasierte Lösung implementieren können.

Hacker und Cyberkriminelle treten auf Mit innovativen Möglichkeiten, diese neue Arbeitsweise zu nutzen, ist es für sie keine hektische Aufgabe, neue Malware und Phishing-Versuche zu entwickeln. Dank Cybersicherheitslösungen wie InstaSafe , die es der Organisation ermöglichen, Schützen Sie das gesamte Unternehmen mithilfe einer Technologie, die weit über das herkömmliche VPN hinausgeht. Unternehmen können Bedrohungen aktiv überwachen und den Zugriff steuern, ohne sich um ihren ROI sorgen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.