Konkurrenzanalyse auf den Punkt gebracht

Foto von Felix Mittermeier auf Unsplash

(Baris Ermut) (30. Juni 2020)

Als ich wieder mit meinem ersten Beitrag in Medium begann, möchte ich Um mit einem Zitat zu beginnen, das meine Gefühle zusammenfasst.

Ob Google oder Apple oder freie Software, wir haben einige fantastische Konkurrenten, die uns auf Trab halten.

Bill Gates

Das Wichtigste zuerst; Was ist „Mitbewerberanalyse“ ?

Die Konkurrenzanalyse ist ein Muss, das Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie entweder ein neues Produkt entwickeln oder nur ein ausgereiftes Produkt iterieren. Dies ist im Grunde eine Bewertung der Vor- und Nachteile Ihrer direkten, indirekten und Ersatzkonkurrenten . Die Konkurrenzanalyse bietet offensive und defensive Strategien, um auf Bedrohungen und mögliche Chancen vorbereitet zu sein.

https://bit.ly/3g8fDRj

Nicht jeder Wettbewerb muss lebenswichtig sein , heftig oder stressig. Um gute Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich immer wieder daran erinnern, dass es bessere und schlechtere Produkte gibt. Was ist jedoch der richtige Weg, um mit Ihrem Produkt bis zum Sieg zu gelangen?

Die Antwort lautet (Trommelwirbel);

Durchführung einer aussagekräftigen und objektiven „ Wettbewerberanalyse ”. Genug mit der Einführung, lassen Sie uns kurz darauf eingehen, aber nicht vollständig detailliert.

Schritte zur Durchführung einer Wettbewerbsanalyse

Hier werde ich versuchen, kurz zu erklären, wie ich die Konkurrenzanalyse für durchführe App Samurais beliebte Produkte.

Schritt I: Kennen Sie Ihr Produkt und sein Fachgebiet.

Für dieses Produkt müssen Sie Kenntnisse über Ihr Produkt haben und tief eintauchen.

  • Was möchten Sie auf dem Markt erreichen?
  • Warum entwickeln Sie dieses Produkt?
  • Was ist der Schmerzpunkt?

Wenn Sie Ihre Recherche abgeschlossen haben, fahren Sie jetzt mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt II: Kategorisieren Sie Ihre Konkurrenten.

Sie müssen wissen, dass dies auf dem Markt der Fall sein wird Es gibt bessere Produkte und es wird schlechtere geben, wie ich bereits erwähnt habe. Sie MÜSSEN unvoreingenommen sein, während Sie sie auswählen und in Kategorien unterteilen.

Kategorien, Kategorien , Kategorien, was sind diese Kategorien?

Es gibt nur wenige verschiedene Kategorisierungen, um Ihre Konkurrenten darin zu platzieren. Persönlich verwende ich diese drei für unsere Analyse:

  • Direkte Wettbewerber: Die Produkte müssen dieselbe Lösung bieten, um die Anforderungen der Zielgruppe zu erfüllen.
  • Indirekte Wettbewerber: Die Produkte bieten nicht die gleiche Lösung. Die Anforderungen der Zielgruppe können jedoch mit jedem dieser Produkte erfüllt werden.
  • Ersatzkonkurrenten: Diese Kategorie ist tatsächlich die schwierigste, einen Konkurrenten zu kategorisieren und zu konkurrieren. Der Grund dafür ist, dass der Schmerzpunkt derselbe ist, aber der Konkurrent eine völlig andere Lösung / ein anderes Produkt anbietet, für das die Zielgruppe anstelle Ihrer Lösung / Ihres Produkts die Verwendung wählen oder bezahlen kann.
https://bit.ly/38aR9UZ

Schritt III: Erstellen eines Feature-Diagramms für Ihre Produkt und die Konkurrenz.

Der wichtigste, noch unterschätzte Teil für diesen Schritt ist die Kritik an Ihrem Produkt. Die meiste Zeit denken wir alle, dass unser Produkt das größte ist und nicht andere Wettbewerber uns schlagen können. Wir werden also die Feature-Tabelle voreingenommen machen. Hier ist Ihre Konkurrentenanalyse im Grunde genommen ruiniert.

Setzen Sie zunächst Ihre Funktionen ein eine unter der anderen.

Zweitens: Verfolgen Sie Ihre Konkurrenten, überprüfen Sie deren Websites, Newsletter, rufen Sie Konkurrenten an, wenn Sie können, um zu verstehen, welche Funktionen sie haben.

Der Konkurrent Anrufe können hier nützlich sein, um ihre Glamour-Funktionen herauszufinden, die mit der einfachen Suche nicht einfach zu verfolgen und zu finden sind.

Drittens erstellen Sie die Funktionsliste weiter, indem Sie diejenigen hinzufügen, die Ihre direkten und indirekten Konkurrenten dem gleichen Schmerzpunkt zur Verfügung stellen.

Viertens und endgültig auf der vertikalen Seite Es gibt Funktionen und auf der horizontalen Seite gibt es Sie und Ihre Konkurrenten. Füllen Sie die gesamte Tabelle aus, anstatt nur „Ja“, „Nein“ und „Art“ einzugeben, verwenden Sie bunte Glanzlichter und am Ende, wenn Sie auf Ihren Bildschirm schauen, können Sie erkennen, was mit der Konkurrenz los ist.

Schritt IV: Analysieren Sie die Ergebnisse und versuchen Sie, eine Roadmap für Ihr Feature-Diagramm zu erstellen.

Persönliche Beratung eingehend…

Sie müssen nicht über jede einzelne Funktion Ihrer Konkurrenten verfügen!

Meiner Meinung nach gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, um zu entscheiden, welche Funktion Sie entwickeln und welche nicht.

  1. Sprechen Sie mit Ihren Benutzern / Kunden und fragen Sie, was sie am meisten benötigen, was Fehlen sie bei der Verwendung Ihres Produkts?
  2. Führen Sie Exit-Interviews mit Ihrem Kunden, wenn Sie können. Wenn sie Ihr Produkt nicht mehr verwenden, arbeiten sie entweder mit einem Konkurrenten zusammen oder es besteht kein Bedarf mehr an einer Lösung für den Schmerzpunkt. Hier können Sie einfach eine Exit-Umfrage durchführen oder anrufen, um zu erfahren, warum sie bereit waren, zu einem Konkurrenten zu wechseln.
https://bit.ly/31uCQJE

Ich weiß, dass ich „auf den Punkt gebracht“ habe und ich weiß, dass es ein bisschen detailliert ist, aber es befriedigt mich gerade. Möglicherweise erhalten Sie das Bild darüber nicht. Lassen Sie mich alles erklären und zusammenfassen.

Abonnieren Sie den Newsletter Ihrer Mitbewerber, seien Sie wie einer ihrer Kunden, erleben Sie und lernen Sie von Ihren Mitbewerbern. Immer auf dem Laufenden bleiben.

In App Samurai führen wir anstelle einer Konkurrenzanalyse einen Mitbewerber-Newsletter für den internen Gebrauch durch. Jedes Quartal entdecken, untersuchen und lernen wir, was weltweit in Bezug auf unseren Markt und unsere Produkte vor sich geht.

Nach dem gesamten Explorationsprozess nehmen wir die wichtigsten Punkte und Highlights auf und schreiben sie in einen Newsletter. einzigartig für jeweils 4 unserer Produkte und mit dem gesamten Unternehmen teilen. Alle Abteilungen müssen eine Vorstellung davon haben, was los ist, nicht nur das Produktteam.

Ich hoffe, dieser Beitrag wird einige von Ihnen inspirieren. Bitte kommentieren Sie einfach und lassen Sie mich wissen, wenn etwas von diesem Prozess keinen Sinn ergibt oder fühlt sich für Sie unwohl.

Sie können mich gerne über Twitter kontaktieren. https://twitter.com/barisermut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.