Hoffe Werstler über das Organisieren von Lerngemeinschaften durch eine jüdische Linse

Das Praktikum von JCUA oder Tzedek für Jugendliche befähigt junge jüdische Führungskräfte in ganz Chicagoland

(Jonathan Elbaz) (2. März 2020)

Hope Werstler nimmt am Jüdischen Rat für städtische Angelegenheiten teil. Or Tzedek organisiert ein Praktikum für Jugendliche in Chicagoland. Das Programm zielt darauf ab, jungen jüdischen Führungskräften die Fähigkeiten, das Wissen und die Inspiration zu vermitteln, die erforderlich sind, um den sozialen Wandel durch eine jüdische Linse zu verfolgen. Das Praktikum, das von September bis Mai zweimal im Monat stattfindet, bietet den Teilnehmern die Möglichkeit: ihr Verständnis zu stärken sozialer Gerechtigkeit und Unterdrückungssysteme aus der Perspektive der Grundursache;

Fähigkeiten aufbauen, um für den sozialen Wandel in der Koalition mit Gemeinschaften in verschiedenen Ländern zu organisieren Chicago; die jüdische Identität und die jüdischen Werte von Teenagern pflegen durch Verbindung von Judentum und Soziales Gerechtigkeit.

Bewerbungen sind jetzt für 2020–2021 möglich! Erfahren Sie mehr und bewerben Sie sich . 2

Wie sind Sie gewachsen? oder als Person durch die Teilnahme am JCUA-Programm Or Tzedek verändert?

Ich denke, jedes Mal, wenn Sie einer neuen Community beitreten, werden Sie mit neuen Meinungen bekannt gemacht und können sich viele neue Dinge ansehen. Besonders bei Or Tzedek, das die Gemeinsamkeit hat, dass jeder ein jüdischer Teenager in Chicago ist, können Sie Ihre Meinung etwas freier äußern, da jeder von einem ähnlichen Ort aus startet. Wir sprachen zum Beispiel über Thanksgiving-Pläne, und eine Teilnehmerin von Or Tzedek hatte eine wirklich leidenschaftliche Haltung dazu, warum sie dieses Jahr nicht feierte, und es war so interessant, ihre Gründe zu hören und aus historischer Perspektive darüber nachzudenken. Aber dann auch die Diskussion darüber, ob es sich lohnt, die Zeit der Familie zu opfern, da Thanksgiving zu einem Feiertag geworden ist, um Dankbarkeit und all diese Dinge darzustellen.

Außerdem haben wir gelernt, wie man sich in der Gemeinschaft organisiert. Community-Organisation ist keine Fähigkeit, die Sie in der Schule oder außerhalb eines Programms wie Or Tzedek erlernen können. Es ist wirklich nützlich zu lernen, besonders da ich dieses Jahr ein Senior bin und nächstes Jahr aufs College gehe. Ich denke, zu wissen, wie Sie Ihre Community organisieren und sich engagieren können, ist eine wirklich wichtige Fähigkeit.

Was haben Sie durch Or Tzedek gelernt, das Sie in Zukunft mitnehmen möchten?

Ich war schon immer sehr an Politik und Recht interessiert , aber ich wusste nie wirklich über die Richtlinien Bescheid, die mir tatsächlich auferlegt wurden. Ich bin kürzlich zu einer Rathaussitzung über Mietkontrolle gegangen, von der ich nicht einmal wusste, dass sie in Chicago angesiedelt ist, geschweige denn an anderen Orten. Es wird wirklich interessant sein, vor allem, weil ich vorhabe, aufs College zu gehen, um zu sehen, wie sich Chicagos Politik und gesetzgeberische Maßnahmen von anderen Städten unterscheiden und wie Menschen eine Stadt auf unterschiedliche Weise führen.

Ich habe auch gelernt dass man überall Verbindungen zum Judentum findet. Auch wenn sie nicht stark sind, ist es sehr schön, diese Verbindung zu finden, da Sie sich an jedem Ort wohler fühlen können.

Welche JCUA-Kampagne hat Sie am meisten angesprochen und warum?

Die JCUA-Kampagne, an der ich am meisten beteiligt war, befasste sich ausschließlich mit der Begrüßungsverordnung und deren Beziehung zur Chicago Gang Database. Wir haben in Or Tzedek als Kohorte darüber gesprochen. Zu wissen, dass Illinois und Chicago speziell der sicherste Staat für Einwanderer sind, und dennoch gibt es so viele Lücken, die es der Polizei ermöglichen, Kontakt mit der Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) aufzunehmen, und ICE kann diese Razzien durchführen – und auch Eine große öffentliche High School, an der ich viele Leute kenne, die ohne Papiere sind oder keine ständigen Bürger hier sind. Es war sehr aufschlussreich zu erkennen, dass, wenn wir die sichersten sind, was für alle anderen der Fall ist. Warum wird nicht mehr getan? Es gibt so viele gefährdete Menschen. Das Hinzufügen zur Gang-Datenbank kann sich auf Ihre Beschäftigung auswirken, und ICE kann Ihre Informationen abrufen, und dann haben sie das Recht, Sie festzuhalten. Das ist nur moralisch so ungerecht für mich und es war schockierend, davon zu erfahren.

Was möchten Sie an Chicago ändern?

So viele Dinge! Ich denke, mein Fachgebiet im Programm ist, dass ich mich wirklich für Klimagerechtigkeit und Klimareform interessiere.Ich denke, Chicago als große Metropole tut nicht unbedingt genug, um die CO2-Emissionen zu senken und die Stadt so zu gestalten, dass die Menschen Energie sparen.

In Bezug auf soziale Gerechtigkeit und das Programm habe ich Ich denke, die Fair Tax-Initiative, an der JCUA mit einer Reihe anderer Organisationen arbeitet, muss geschehen. Ich würde das gerne in Chicago sehen, weil ich denke, dass es letztendlich vielen Menschen zugute kommt und die Menschen davon abhält, die Stadt zu verlassen.

Haben Sie über Klimagerechtigkeit als ein Thema nachgedacht, das Sie möchten sich organisieren, da die Auswirkungen auf schutzbedürftigere Gemeinschaften größer sein werden?

Auf jeden Fall! Meine Pläne für das College sind, in die Umweltpolitik einzusteigen, damit ich mein Interesse an und mein Wissen über Klimagerechtigkeit und die Themen, die dieser allgemeine Begriff abdeckt, fortsetzen kann. Ich würde sagen, dass Sie speziell in Chicago Recht haben. Oft haben Familien im Sommer nicht unbedingt eine Klimaanlage oder eine Unterkunft oder Obdachlose, wenn es an einem Tag 100 Grad und am nächsten Tag 80 Grad ist, was für die Menschen sehr schwierig sein kann. Oder wenn es im April schneit! Das kann Menschen wirklich an einen Ort bringen, an dem sie nirgendwo hingehen können oder an dem sie sich nicht wohl fühlen oder den Elementen entkommen können. Ich denke, das ist eine Möglichkeit, wie Klimagerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit miteinander verflochten sind.

Wenn Sie Freunden oder Kollegen von diesem Programm erzählen würden, wie würden Sie sagen, dass Studenten wie Sie von Or Tzedek profitieren könnten?

Das Wertvollste am Start eines neuen Programms wie Or Tzedek oder einer neuen Aktivität oder eines neuen Sports sind die Menschen. Darüber hinaus können Sie etwas nehmen, für das Sie eine Leidenschaft haben, und lernen, wie man es repariert, und dann tatsächlich etwas tun, um es zu reparieren.

Ich glaube nicht, dass ich es jemals hätte tun können nahm an einem Gemeinschaftsorganisationskurs teil. Ich glaube nicht, dass ich etwas über die Gang-Datenbank oder die Mietkontrolle gewusst hätte, und ich glaube nicht, dass ich an der Begrüßungsverordnung der Stadt oder der Initiative für faire Steuern beteiligt gewesen wäre. Ich hätte keines dieser Dinge gewusst, über die ich jetzt nicht nur Bescheid weiß, sondern die ich auch etwas anderes mache und mich um etwas anderes kümmere, als nur zu sagen: „Oh, diese Art von Scheiße.“ Ich denke, das war der Verkaufsschlager für mich und das habe ich vielen Kindern in meiner Jugendgruppe erzählt, wie „Du willst ein Praktikum!“ Sie schreiben dir einen Empfehlungsbrief! Du bekommst ein Stipendium! Es sieht gut aus für das College! ABER du lernst auch all diese wirklich hilfreichen Lebenskompetenzen, beschäftigst dich mit einer Reihe wirklich großer Probleme und triffst letztendlich eine wirklich großartige Gruppe von Menschen! “

Hast du das Gefühl, dass du es jetzt kannst? Seien Sie ein Anführer für Ihre Gruppe von Freunden, um sie für Politik und Organisation zu gewinnen?

Auf jeden Fall! Ich würde sagen, dass die Mehrheit meiner Freunde derzeit politisch aktiv ist, nur weil dies die Gruppe ist, für die ich mich interessiere. Aber ich würde sagen, dass ich mit Fähigkeiten und Wissen, um zu Rathaussitzungen zu gehen, um zu wissen, wo und wann sie sind, definitiv die Fähigkeiten habe, in meiner kleineren Gemeinde führend zu sein.

Worauf freuen Sie sich im nächsten Jahr?

Ich freue mich darauf, zum ersten Mal abzustimmen! Ich bin gerade 18 geworden, damit ich im März abstimmen kann, und ich bin sehr aufgeregt darüber. Meine Mutter schreibt Gewerkschaftsverträge, deshalb hat sie immer betont, wie wichtig es ist, abzustimmen und Ihre Meinung zu äußern, weil dies letztendlich dem Ganzen hilft. Ich freue mich sehr, abstimmen zu können und den Leuten zu sagen, dass ich abgestimmt habe! Ich freue mich darauf, aufs College zu gehen und zu erkunden, ob dies in den Umweltwissenschaften oder nur allgemein der Fall ist. Ich bin in der Studentenregierung meiner High School und es hat mir wirklich Spaß gemacht, planen zu können. Zum Beispiel durfte ich kürzlich an einer Diskussion über „Kultur des Klimas“ für unsere Schule teilnehmen und einen Abschlussball und eine Reihe anderer Dinge planen. Ich freue mich darauf, weiterhin mit der Studentenregierung zusammenzuarbeiten. Da mein Hauptfach Umweltpolitik ist, kann ich im nächsten Jahr viel Einführung in die Politik und in den Rechtsunterricht geben, worüber ich mich sehr freue, da ich eine meiner Meinung nach ziemlich solide Basis habe. aber ich werde in diese Klassen gehen und feststellen, dass ich nichts weiß. Ich möchte also mehr lernen!

Erfahren Sie hier mehr über die Jugend-Engagement-Programme von Or Tzedek und JCUA. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an JCUA-Managerin für Jugendengagement Mara Wolkoff : [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.