Ein besserer Anführer werden @ Glovo

(Anna Bertoldini) (8. Oktober 2020)

Von Rodrigo Adanya, Vizepräsident der Menschen bei Glovo

Hallo !

Als ich über all die Herausforderungen und das Lernen nachdachte, die ich nach einem Jahr bei Glovo in dieser Woche gelernt hatte, wollte ich über das Feedback sprechen, das ich von meinen Teammitgliedern zu meinem Führungsstil erhalten hatte (wie ich versprochen hatte) Mein vorheriger Artikel, in dem ich Meine Vision als People (HR) Leader skizziere, die ich im letzten November veröffentlicht habe.

Das erste persönliche Das Entwicklungswerkzeug, mit dem ich Kontakt hatte, war MBTI in den frühen 2000er Jahren. Ich bekam mein Profil und noch ein paar Mal danach und ich konnte sehen, dass meine Hauptveränderung darin bestand, offener für das Unbekannte zu sein, meinen Instinkten zu vertrauen und eher dateninformiert als datengetrieben zu sein. Seitdem habe ich Insights Discovery verwendet, das ich leicht zu verstehen und zu kommunizieren finde und das sich gut in die Kultur einfügt, die ich gerne pflege (etwas verspielt, nicht überkompliziert).

Ich habe auch viele Rückmeldungen bei der Arbeit, bei Netzwerkveranstaltungen, Gruppen, und in informelleren Umgebungen von Freunden und Familie, abgesehen von dem, was ich von Bewertungsinstrumenten und Leistungsüberprüfungen erhalten habe. Selbstreflexion und Selbstfindung sind mir sehr wichtig, aber auch die Fähigkeit, sich verletzlich zu machen und über diese Dinge zu sprechen. Mit all diesen verfügbaren Informationen habe ich mich entschlossen, mich auf die drei Aspekte meiner Führung zu konzentrieren und darauf zu reagieren:

1 – Disziplin, Zeit mit dem Ziel zu verbringen, die Erwartungen in Einklang zu bringen

Eine der Hauptherausforderungen Ich hatte früher im Jahr 2019 bei Glovo angefangen, mit dem Aufbau des People-Teams zu beginnen ( siehe meine erste 180-Tage-Rezension ). Ich habe jetzt ein Team aufgebaut, das aus außergewöhnlichen Talenten besteht, die täglich Wert liefern. Dieses neue Team hatte jedoch eine Herausforderung: Wie kann ich meinen 13 direkten Berichten Zeit widmen und sie gleichzeitig aktivieren und stärken?

Seitdem habe ich unsere Standardarbeit geändert: Wir treffen uns alle zwei Wochen und behalten eine gemeinsame Protokollierung von Dokumenten, Hindernisse, schwierige Fälle und Angleichungsarbeiten. Wir nutzen diese Meetings auch, um Feedback auszutauschen, und ich bewerte die Ergebnisse (was) sowie das Verhalten und die Ausrichtung auf die Werte von Glovo (wie) alle zwei Wochen mit einer Punktzahl, damit sie wissen, wie es ihnen geht. Wir halten bei Bedarf immer noch Ad-hoc-Besprechungen ab, aber Vorhersehbarkeit war der Schlüssel für Planung und Effizienz – abgesehen davon, dass ich trotz meines schrecklichen Gedächtnisses organisiert bleiben konnte.

2 – Erkennen des Teams

To Ich glaube, dass es wichtig ist, die Messlatte höher zu legen und dass die Menschen dazu angeregt werden, weiter und schneller zu gehen. Eines meiner Persönlichkeitsmerkmale ist auch, dass ich optimistisch in Bezug auf meine Rede bin, aber skeptisch gegenüber anderen Menschen, bis ich sehe, dass sie das Gespräch führen.

Das hat sich als problematische Kombination für meinen Führungsstil erwiesen. Meine direkten Berichte haben schnell darauf hingewiesen: Ich erkenne Menschen nicht genug für eine gut gemachte Arbeit, und selbst wenn ich es tue, mache ich es nicht gut genug. Nachdem ich darüber nachgedacht hatte, wurde mir klar, dass der unbewusste Grund darin bestand, dass ich befürchtete, die Leute könnten sich entspannen und ihre Messlatte für die Leistung senken. Außerdem haben meine Teams in der Vergangenheit zu viel gefeiert (zu viel, zu früh und für Ergebnisse, die noch nicht bewiesen sind). Dies schlug fehl und wirkte sich auf Leistung und Moral aus.

Ich werde besser darin (Häufigkeit, Auswahl, wer es verdient, Anlässe, Mischen verschiedener Arten von Anerkennung), aber es war eine ziemliche Herausforderung. Ich war mir bewusster, jeden Tag Menschen zu schätzen, mit mentalen Notizen und Hilfe von anderen. Einige der Führungskräfte im People-Team sind großartig darin, ihre Teams zu erkennen. Deshalb versuche ich, von ihnen zu lernen und das Verhalten zu wiederholen.

3 – Fokus und Priorisierung

Bei Glovo jeder Das Team arbeitet vierteljährlich mit einem ehrgeizigen Geschäftsplan, und die Bereitstellung von 100% ist eine große Herausforderung. Eine Konsequenz der Erstellung eines Plans unter Berücksichtigung dieses Konzepts ist, dass er viele Ziele und Aktivitäten hat. Alle von ihnen sind wichtig – daher kann es schwierig sein, sich auf das zu konzentrieren, was am wichtigsten ist und bis wann.

Um mehr Klarheit zu schaffen, habe ich begonnen, unsere Strategie gegen unsere Geschäftsprioritäten 2020 und meine Vision zu entwickeln. Bei den Geschäftsprioritäten 2020 konzentriert sich Glovo aus Sicht der Mitarbeiter auf zwei Hauptpfeiler: organisatorische Leistung und Team-Engagement. Wir setzen Zeit und Ressourcen ein, um die Leistung zu steigern (Einstellung offener Stellen, Übergang von Leistungsträgern, Belohnung & Beschleunigung von Leistungsträgern) und um das Engagement zu steigern (Zugehörigkeitsgefühl, Karriereentwicklung, Anerkennung) / p>

Aus der People Vision füge ich eine tech-fähige People-Erfahrung für Manager und Mitarbeiter und einen Fokus auf Führung hinzu (durch Schulung, Coaching und Tools für People Manager).Hoffentlich hilft dies bei der Priorisierung, aber ich möchte vor allem, dass Führungskräfte bei diesen Entscheidungen unabhängig sind, indem sie diese Nordsterne gut definieren.

Wir haben kürzlich unseren Plan für das erste Halbjahr 2020 gefestigt, und ich hoffe, dass sich dies ändert Die Art und Weise, wie ich arbeite, bringt Klarheit, mehr Engagement und Vertrauen in das Team. Ich habe erst kürzlich die Ergebnisse der GloVoice-Umfrage erhalten, die das Engagement von Menschen für ihre Jobs, Manager, Teams und Unternehmen misst. Die Entwicklung seit letztem September ist wunderschön anzusehen – super stolz auf das, was das Team erreicht hat.

Ich selbst habe einen langen Weg vor mir, um der Anführer und die Person zu werden, die ich sein möchte. Deshalb werde ich es ehrlich und in Schach halten und jedes Feedback mit offenen Armen begrüßen. Dieses erste Jubiläum und ein gutes Jahr 2019 für Glovo zu feiern, ist mit Sicherheit ein erstaunlicher Moment in meinem Leben. Vielen Dank an Glovo (und insbesondere das People-Team) für die Pflege dieser erstaunlichen Wachstumskultur!

Adanya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.