Die Tyrannei der Nachttische und Kissen: Teil 2

(8. Juni 2020)

Nachdem ich fast fünf Jahre diesen Blog geschrieben hatte, enthielt mein scheinbar beliebtester Beitrag… meinen Vorschlag, keine eigenen Sofas zu besitzen und Nachttische . Die meisten Menschen haben diese Gegenstände nicht in Frage gestellt und waren verblüfft über die Idee, sie aus ihren Häusern abzulehnen. Meine Absicht war es nicht, jemandes Meinung über den Kauf eines Wurfkissens per se zu ändern, sondern herauszufinden, warum bestimmte Haushaltsgegenstände als gegeben gelten. Fragen des Status Quo und eine Änderung der Denkweise sind Schlüsselkomponenten eines einfachen Lebens. Diese Strategien zwingen uns, eine klare Erklärung für die funktionale Verwendung eines Gegenstands in unserem Haus zu erstellen.

Bei einem kürzlichen Besuch bei meiner Schwester sah ich, dass sie gerade eine neue Couch als Teil ihres Hauses gekauft hatte Renovierungen. Das erfüllte mich mit unglaublicher Freude! Das mag angesichts meiner jüngsten Tirade an solchen Möbeln überraschend klingen, beweist aber tatsächlich meinen Standpunkt. Ich war aufgeregt, auf einer Couch zu sitzen, denn wenn ich keine in meinem Haus habe, wird es für mich zu einem Luxusartikel. Dies ist ein Produkt der Änderung der Denkweise.

Warum hat sie eines gekauft? Meine Schwester hat eine vierköpfige Familie und viele Nachbarn und Familienmitglieder besuchen sie. Sie hosten oft. Die Couch ist klein, gegenüber zwei Sesseln; Es ist kein ausgedehnter Abschnitt. Es ist das minimal lebensfähige Produkt für ihren Bedarf. Obwohl es unglaublich bequem ist, ist es kein Waschbecken in einer Art Couch und es wäre schwierig, Ihren Körper darüber zu legen. Es würde keine Faulheit fördern. Mit anderen Worten, es war der beste Anwendungsfall für eine Couch und den richtigen Couchtyp.

Als unser Freund vorbeikam und ich mit Eifer vorschlug, dass wir auf die gleiche Weise auf der Couch sitzen man könnte vorschlagen, in das neueste Restaurant zu gehen, sie schien überrascht zu sein. Wenn Sie diesen Freizeitartikel nicht besitzen, wird jede Erfahrung damit zu einem Luxus. Auf einer Couch zu sitzen und mit einem Freund zu sprechen, wird zu einer besonderen Aktivität für sich. Ich habe einen solchen Umdenken erlebt, dass etwas, das in ihrem Haus ohne nachzudenken so akzeptiert wurde, für mich ein Vergnügen war.

All dieses Gerede über die vermuteten Notwendigkeiten eines Hauses erinnert mich an ein paar weitere Fragen:

Haben Sie einen Untersetzer für Ihre Matratze? Weißt du, ein Bettrahmen? Es ist der Apparat, der Ihr Bett vom Boden hebt. Sie können dies als dekorative Begleitung für Ihr Schlafzimmerdekor oder als Unterstützung für Ihr Kopfteil verwenden. Vielleicht ist es rein funktional und bietet Ihnen zusätzlichen Platz unter dem Bett. Sie können den zusätzlichen Platz mit Bedacht einsetzen oder ihm erlauben, Staubhasen und eine unbekannte Auswahl an Gegenständen und Erinnerungsstücken anzusammeln. Überlegen Sie sich vor dem Erwerb eines Bettrahmens, ob Sie diesen zusätzlichen Speicherplatz benötigen und entwickeln Sie in diesem Fall ein System, mit dem Sie leicht auf die Gegenstände unter dem Bett zugreifen können.

Ist das Kopfteil nur für Sie, um im Bett zu sitzen? Könnte es reichen, wenn Sie Ihr Kissen an der Wand anordnen? Einige Kopfteile machen es sogar unangenehm, sich aufzusetzen. viele sind fast ausschließlich dekorativ. Wenn es sich um eine bewusste Designentscheidung handelt, ähnlich wie beim Aufhängen eines Gemäldes, ist das eine Sache. Denken Sie zuerst darüber nach.

Haben Sie eine Löffelablage? Liegt es daran, dass Ihr Kochgeschirr müde ist? Es gibt viele Alternativen zu einer Löffelablage: Legen Sie das Utensil in die Pfanne, auf den Teller des Lebensmittels oder auf die Theke (um es nach dem Kochen trotzdem abzuwischen). Anders ausgedrückt, eine Löffelablage ist eine Alternative zu einem minimalistischen Lebensstil, da sie jedoch unnötig ist, vielleicht nicht nutzloser als eine Taschentuchbox oder Briefbeschwerer.

Warum ist das wichtig? alles in Frage zu stellen und diese Art von Denkweise zu ändern? Es soll sicherstellen, dass unsere Erfahrungen aussagekräftiger sind und dass sich unser einfaches Leben luxuriös anfühlt. Es soll sicherstellen, dass wir bestimmte Dinge nicht haben, weil wir sie immer hatten oder denken, dass wir das sollten. Es ist so, dass wir nicht von bedeutungslosen sollten abgelenkt werden. Annahmen beachten und überdenken macht den Minimalismus zu einem einfachen, geld- und platzsparenden Ansatz.

Was ist ein Element in Ihrem Zuhause, das Sie überdenken können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.